baden online Regionalsport

Boule-Club ermittelte seine Meister

Autor: red/wla
Lesezeit < 1 Minute
21. August 2014

Die Endspielteilnehmer an den Boule-Club-Meisterschaften: Felice Curcio, Gabi Pepin, Hansjürgen Wanner, Franz Rauch, Richard Habich, Peter Wursthorn, Helga Zirngibl, Elke Busch (von links) und kniend Sportwart Thomas Müller. ©Boule-Club Achern

Bei idealem Boule-Wetter fand der Endspieltag der Club-Meisterschaften im Doublette (2:2) statt.
Nach vier Qualifikationsrunden, die von April bis Juli gespielt wurden, standen die 16 Endspielteilnehmer für das A-Turnier fest. Am Endspieltag wurden dann schließlich nach drei Vorrunden die Finalisten ermittelt.
Im A-Turnier standen sich Gabi Pepin mit Felice Curcio gegen Hansjürgen Wanner mit Franz Rauch gegenüber. Nach spannendem Spiel konnte sich das Doublette Gabi und Felice mit 13:12 durchsetzen.
Im Finale B siegten die Herren Peter Wursthorn mit Richard Habich mit 13:7 gegen das Damen-Team Helga Zirngibl mit Elke Busch.
Mit Siegerehrung und gemütlichem Zusammensein fand der sportliche Tag seinen Ausklang.

baden online Regionalsport

Deutsche Boulemeister in Achern ermittelt

Autor: Michael Karle
Lesezeit 2 Minuten
20. Juli 2009
Foto: Michael Karle - Gabriele Pépin (BC Achern), Klaus Eschbach (Präsident Deutscher Petanqueverband), Tehina Anania (BCA), OB Klaus Muttach und Franz Rauch (BCA, von links) beim Probewurf.

Foto: Michael Karle - Gabriele Pépin (BC Achern), Klaus Eschbach (Präsident Deutscher Petanqueverband), Tehina Anania (BCA), OB Klaus Muttach und Franz Rauch (BCA, von links) beim Probewurf.

Zwei Tage waren Boulesportler aus der ganzen Republik im Hornisgrindestadion versammelt, um der leidenschaftlichen Jagd nach dem nächstliegenden Platz zur Cochonnet (Schweinchen) genannten Zielkugel zu folgen und am Sonntag die deutschen Meister im Doublettespiel 2009 zu küren.
Achern (mk). Franz Rauch, Vorsitzender des Bouleclubs Achern, hieß Spieler und Prominenz, darunter Verbandspräsidenten Klaus Eschbach und OB Klaus Muttach, zum großen Turnier willkommen. Mit inzwischen 120 Mitgliedern habe sich der Acherner Verein ausgezeichnet entwickelt und hätte gerne auch auf die vereinseigene Anlage ins tolle Ambiente der Illenau eingeladen. Gute Unterstützung Dankbar, so Rauch, sei man dem VfR, der Stadt und dem Turnverein für die Möglichkeit, dieses sportliche Großereignis auf dem Hartplatz des Hornisgrindestadions ausrichten zu können und mit der Jahnhalle eine gute Unterkunft für die Sportler zur Verfügung zu haben. »Allez les boules«, eröffnete Rauch die Jagd nach dem Schweinchen, ehe Muttach dem Verein zum 10-Jährigen gratulierte und die hervorragende Mischung aus Breiten- und Leistungssport, aus sportlichem Ehrgeiz und entspannter Freude am Spielen lobte. Mit drei Teams, die sich bei den Landesmeisterschaften im württembergischen Neuffen qualifiziert hatten, sei man auch sportlich gut präsentiert bei dieser ersten Deutschen Meisterschaft in Achern. Nicht unerwähnt ließ der OB, dass Achern durch die französische Armee eine Jahrzehnte zurückgehende Tradition des Boules vorweisen könne. Zwölf Stunden gespielt Gemütlich und unterhaltsam fanden sich die Akteure des Tages nach teilweise zwölf Stunden hochkonzentriertem Spiel in der Stadiongaststätte zusammen. Neben der Feier zum zehnjährigen Bestehen des BC Achern und der ausführlichen Besprechung der spannendsten Spiele und erfolgreicher Strategien wurde die Auszeichnung eines Urgesteins des Acherner Boulesports vorgenommen. Daniele Biez, als letzter Präsident der ehemaligen französischen Boulespieler in der Illenau hauptsächlich verantwortlich, dass ein gutes Erbe dem Bouleclub einen ausgezeichneten Start ermöglichte, wurde durch Günter Rauch zum Ehrenpräsidenten des Bouleclubs Achern ernannt.

baden online Regionalsport

Doppelten Grund zur Freude beim BC Achern

Lesezeit 3 Minuten
31. Juli 2015
Strahlende Gesichter bei der zweiten Mannschaft des Boule-Clubs Achern. Das Saisonziel Klassenerhalt wurde souverän erreicht. Von links: Peter Wursthorn, Gerhard Mundy, Felice Curcio, Martina und Hansi Wanner, Richard Habich und Ulrich Sapel. Davor kniend Franz Rauch.

Strahlende Gesichter bei der zweiten Mannschaft des Boule-Clubs Achern. Das Saisonziel Klassenerhalt wurde souverän erreicht. Von links: Peter Wursthorn, Gerhard Mundy, Felice Curcio, Martina und Hansi Wanner, Richard Habich und Ulrich Sapel. Davor kniend Franz Rauch. ©Sapel

Die Landesligamannschaft des Boule-Clubs Achern hat sich am fünften und letzten Spieltag der Saison achtbar geschlagen und den noch möglichen Abstieg sicher vermieden.

Wie schon die gesamte Saison hindurch war das A›cherner Landesliga-Team personell knapp besetzt. Mit der Unterstützung von Spielern aus anderen Acherner Mannschaften und einer Spielerin, die erstmals in diesem Jahr antrat, konnte man jedoch am letzten Spieltag zumindest mit voller »Mannschaftsstärke« inklusive einem Ersatzspieler antreten.

In Linkenheim wurden am einzigen Spieltag mit drei Begegnungen die Spiele neun bis elf ausgetragen. Dabei hatte  Achern mit einer 2:0-Führung gegen die Mannschaft aus Ötisheim einen vielversprechenden Start. Dennoch wurde es spannend, denn zwei der drei Doublettespiele (2 gegen 2) musste man dem Gegner überlassen. Die Mannschaft mit Franz Rauch und Richard Habich entschied ihr Spiel mit 13:4 Punkten für sich. Somit war der notwendige Punkt gewonnen, der den sicheren Abstand zu den abstiegsbedrohten Tabellenplätzen bedeutete.

Das Spiel gegen das Team Karlsruhe III verlor Achern II deutlich mit 1:4. Einen weiteren Punkt, der am Ende den 7. Tabellenplatz bedeutete, wurde gegen Straubenhardt erzielt. Nach den eröffnenden Triplettespielen (drei gegen drei) stand es ausgeglichen 1:1. Somit mussten zwei der drei Doublettebegegnungen gewonnen werden. Aber schon nach relativ kurzer Zeit verlor Achern das erste Doublette recht deutlich. Die beiden verbleibenden Spiele verliefen recht ausgeglichen und bis zum Ende war kein eindeutiges Ergebnis vorherzusehen. Sowohl der zahlreiche Straubenhardter Anhang als auch das kleine Acherner Fangrüppchen erlebten eine spannende Schlussphase der beiden Spiele.

Beim Stand von 9:9 gelangen der Mannschaft Gerhard Mundy und Ulrich Sapel vier Punkte in einer Aufnahme, was hier den Sieg bedeutete.
Kaum war der Beifall der Mitspieler verklungen, gab es erneut Grund zum Jubeln, denn wiederum Franz Rauch und Richard Habich hatten mit 13:12 den entscheidenden Punkt für den Sieg gegen Straubenhardt errungen.

Ein langer Spieltag und eine spannende Saison haben so ein zufriedenstellendes  Ende gefunden. Denn nach einem starken Auftakt mit drei Siegen in Folge, schlossen sich zwei Spieltage mit Niederlagen an. Im Vergleich zu der vorherigen Saison, war die Mannschaft Achern II jedoch nicht unmittelbar vom Abstieg in die Bezirksliga bedroht.

Im Pokalwettbewerb hat eine aus Aktiven der ersten und zweiten Mannschaft besehende Aufstellung derweil die nächste Runde erreicht. In einer bis zur letzten gespielten Kugel spannenden Begegnung konnte die Mannschaft der Boulefreunde Rheinhausen knapp besiegt werden.

Somit steht der Bouleclub Achern erstmals in seiner Vereinsgeschichte im Viertelfinale des Pokalwettbewerbes auf Landesebene.

Bouleplatz

BC Achern Boulodrom


Karl-Hergt-Straße 16

77855 Achern


Spielzeiten beim BC Achern

Montag: ab 17:00 Uhr
Mittwoch: ab 14:00 Uhr
Freitag: ab 18:00 Uhr
Samstag: ab 15:30 Uhr
Sonntag: ab 15:30 Uhr

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen

BCA Kontakt

Postanschrift

Boule Club Achern e.V.
Rennwiese 26
77855 Achern


1. Vorstand

Herr Franz Rauch
Rennwiese 26
77855 Achern
tel: 0 78 41 / 7 01- 0
mobil: 0173 / 2 70 91 06
mail: sport@bc-achern.de


2. Vorstand

Herr Ulrich Sapel
Tulpenweg
77880 Sasbach
Tel: 07841 66 7808
Mobil: 0152 216 51144

Sportwart

Sportwart

Herr Tehina Anania,
Mobil: 017631400199

sport(@)bc-achern.de.

Boule & Pétanque

Boule - zu deutsch Kugel - bezeichnet verschiedene Kugelspiele. Die bekannteste und populärste Variante ist das Jeux de Boules oder Pétanque.

Pétanque ist ein dem Boule-Spiel zugeordneter Präzisionssport. Dabei versuchen zwei Mannschaften, eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher ausgeworfene Zielkugel zu werfen. Im Wettkampf stehen sich jeweils drei Spieler (Triplette), zwei (Doublette) oder nur einer (Tête-à-tête) gegenüber. Pétanque wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Südfrankreich erfunden. 1959 fand die erste Weltmeisterschaft in Belgien statt. 1963 wurde in Bonn der erste Petanque-Club Deutschlands gegründet.