Boule ist cool - Projekttage der Robert-Schumann Realschule in Achern

19.10.2015

Von: Thomas Müller

Boule ist cool

- Projekttage Robert Schumann Realschule beim Boule-Club Achern  Bildergebnis für ulrich sapel

20 Schüler der Klassen 6-9 meldeten sich zu dem Projekt Boule an. Von Dienstag 21.- Donnerstag 23.07. trafen sich die Schüler und Schülerinnen mit Inge Morlock, die das Projekt begleitete, auf dem schönen Gelände des BC Achern in der Illenau. 

Ulrich Sapel  und seine Helfer Volker Krause-Akelbein und Claudia Müller begrüßten die Schüler und Schülerinnen und zeigten ihnen wie die Eisenkugeln zu halten und zu spielen sind.

Auf einem bereits durch Ulrich hergerichtetem Parcours konnten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Übungen, bei denen die Technik im Werfen der Kugeln geübt werden konnte, ausführen.  Dabei galt es zum einen verschiedene Techniken anzuwenden, zum anderen Entfernungen abzuschätzen und mit den Kugeln einen bestimmten Zielkreis (Donné) zu treffen.

So musste zum Beispiel in einer Übung die Kugel in einen Autoreifen geworfen werden, in einer anderen musste die Kugel geradeaus durch einen Tunnel/Gasse  Richtung dem Schweinchen gespielt werden.  Das anspielen der eigenen Kugel wurde geübt, wie auch das rausdrücken einer gegnerischen Kugel. Das liegenbleiben der Kugel innerhalb eines definierten Feldes ebenso wie das wegschießen einer Kugel von einem Balken herunter, oder der "Sau"-wurf auf eine Klingel waren weitere Übungen. Die meisten Jugendlichen gingen mit Eifer und Elan zu Werke. Im Anschluss an den Übungsparcours durften sie gegeneinander in Teams antreten und die ersten Partien spielen.  Auch hier wurde mit Eifer und Konzentration gespielt was in teilweise sehr knappen Ergebnissen sichtbar wurde.

Am Mittwoch wurden die Jugendlichen von Sportwart Thomas Müller begrüßt und unterrichtet. Hierbei wurde er wiederum von Volker Tag unterstützt.

Die Schüler und Schülerinnen erhielten zuerst jeweils einen Flyer über allgemeine Informationen über den Boules-Sport, sowie den Trainingszeiten im BC Achern und den gültigen Spielregeln, sowie ein Comic, das die Spielregeln ebenfalls darstellt. Danach wurden wieder Übungen an dem neu aufgebauten Parcours absolviert. Neu dabei auch einige Schießübungen, bei den Kugeln weg-, oder von einem Balken herunterzuschießen waren. Dieses Mal waren alle Jugendlichen mit Freuden dabei. Nach den Übungen wieder einen Spielrunde und einige Schülerinnen gestalteten ein Plakat über Boule.

Für den Donnerstag hatte sich Thomas wieder etwas Neues überlegt. Er baute einen Parcours auf, bei welchem die Meistern Übungen der vergangen 2 Tage zu wiederholen waren. Das Besondere daran war, dass der Parcours als "Olympiade" gespielt werden musste, das heißt die Jugendlichen bekamen Punkte je nach Erfolg der einzelnen Übungen. Bei den anschließenden Spielen spielte immer ein Spieler(in) mit den meisten Punkten mit einem Spieler(in) mit den wenigsten Punkten in einem Team. So wurden wieder spannende Spiele mit Ehrgeiz gespielt. Zwischendurch stärkten sich die Jugendlichen bei einem selbst zubereiteten Picknick.

Gegen Mittag gingen die Projekttage zu Ende. Die Schüler und Schülerinne  mit ihrer Lehrkraft Inge Morlock bedankten sich beim BC Achern mit einem Präsent für die freundliche Aufnahme und die Gestaltung der Projekttage.

Thomas Müller bedankte sich wiederum bei den Schülern(innen) und Frau Morlock und lud die Jugendlichen jederzeit auf weitere Trainingszeiten und zum Spielen auf der Anlage des BC Achern ein. Eine regelmäßige Wiederholung der Projekttage würde er begrüßen und wünschte sich regelmäßigen Kontakt zur Schule.

Am Freitag stellten die Jugendlichen das Projekt dann an der Schule vor. Dort wurde zu diesem Zweck auch eine Boulebahn eingerichtet.

Baden online Regianalsport
Aufstieg in die Baden-Württemberg-Liga

Boule-Club Achern träumt von der Bundesliga

Autor: Ulrich Sapel
Lesezeit 2 Minuten
15. September 2018

Das Aufstiegsteam von links: Trainer Bernd Wormer, Nourredine Merraouch, Markus Becher, Patrick Béton, Dieudonné Duffrin, Nelson Anania, Ramona Jung, Martin Hengstmann, Tehina Anania und Gaby Pepin. ©Ulrich Sapel

Als die letzten Kugeln im sonnengefluteten Sand ausgerollt waren, stand den Aktiven des Boule-Club Achern pure Freude ins Gesicht geschrieben. Alle vier im Ligabetrieb gestarteten Mannschaften haben die hohen Erwartungen und selbstgesteckten Ziele erfüllt.
 

Das Team BC Achern I konnte nach dem Aufstieg in der Regionalliga mit einem Durchmarsch alle Ligakonkurrenten hinter sich lassen. Es wird in der kommenden Saison in der Baden-Württemberg-Liga starten. Das ist die zweithöchste deutsche Spielklasse.
Furios startete die Mannschaft in die Saison und kehrte von allen Spieltagen mit Bestergebnissen nach Hause zurück. Nach neun siegreichen Begegnungen stand das Team um Tehina Anania bereits vor dem letzten Spieltag in Freiburg uneinholbar an der Spitze der Tabelle. 
Alle Favoriten waren geschlagen worden und auch die vorletzte Begegnung gegen Gutach wurde mit 5:0 gewonnen, bevor es zum Abschluss gegen Ötisheim doch noch die einzige Niederlage gab. Wesentlich zum Erfolg dieser Mannschaftsleistung trug bei, dass erstmals das Team von einem externen Coach begleitet und betreut wurde. So konnten sich alle eingesetzten Aktiven auf ihre Begegnungen konzentrieren, während Bernd Wormer und Reto Berner von der Boule-Schule Nesselbach von außen die Taktik, Aufstellung und Auswechslungen bestimmten. 
Da es in dieser Liga eine Mixed-Verpflichtung gibt, mussten die beiden Damen des Teams in allen Begegnungen eingesetzt werden. Ramona Jung hat dabei die höchste Spielzeit der gesamten Mannschaft absolviert. Nach diesem Erfolg träumt  mancher im 20. Vereinsjahr vom Aufstieg in die Bundesliga.
Die Mannschaft Achern II erreichte in der Abschlusstabelle den vierten Rang und kann für ein weiteres Landesliga-Jahr planen.  

12.04.2010

Achern Frühlingsturnier

Von: Patrick Jung

Ergebnisse und Bericht

Ergebnis A-Turnier
 
1. Jean-Luc TESTAS (BF Malsch); Daniel HÄRTER (BSC Sattelbach)
2. Cedric SCHUBERT (BF Malsch); Daniel DALEIN (FT 1844 Freiburg)
 
3. Etienne FEYERTAG; Pierre MULLER (beide Boule Cassée Strasbourg-F)
3. Stéphane SCHWEIGART; Martial UHLERICH (beide Gambsheim-F)
 
5. Stéphane LALLEMAND; Thierry BESSOT (beide Thionville-F)
5. Eugène GACKEL (Gambsheim-F); Tom KNOLL (Boule Cassée Strasbourg-F)
5. Natascha DENZINGER; Sascha Wagner (Weinheim-Lützelsachsen)
5. Alexia JEANSON; Cindy KELLER (beide MSP Monswiller-F)
 
 

Ergebnis B-Turnier
 
1. Pierre AGIUS (Oberhausbergen-F); Raymond BRANDEL (Neudorf-F)
2. Philippe FRANZREB (MSP Monswiller-F); Raphael FULGRAFF (ASPTT Strasbourg-F)
 
3. Camara SEKOU (Gernsbach); Michael LUX (BF Malsch)
3. Franz RAUCH; Richard HABICH (beide BC Achern)
 

Ergebnis C-Turnier

1. Francois MECKES; Mickael MECKES (beide Eckbolsheim-F)
2. Daniel BIEZ (CB Strasbourg); Daniel Carlier (Troyes)
 
3. Dominique GALOT (BC Rastatt); Moustapha MOUDNIB (Neudorf-F)
3. Pascal BÉTON (BC Achern); Patrick BÉTON (Rheinau)
 

Trotzt eisigen Windverhältnissen und dem parallel ausgetragenen Turnier in Freiburg nahmen insgesamt 122 Spieler (61 Mannschaften) am diesjährigen Frühlingsturnier in der Illenau teil. Wie in den Jahren zuvor sorgte die Anzahl angereister Mannschaften aus dem benachbarten Frankreich (insgesamt 24 Teams aus dem Elsass und aus Lothringen) für brisante und im Durchschnitt hochklassige Begegnungen. Ein großes Lob geht an unsere Turnierleitung für die zügige Abwicklung des Turniers (Beginn 10:30 Uhr; Ende 18:30 Uhr) und den freiwilligen Helfer für die Gesamtorganisation. Meinen persönlichen Dank möchte ich ebenfalls an den gastierenden Schiedsrichter Holger Denzinger für seinen Tageseinsatz aussprechen und seine Unterstützung bei der  Umsetzung der BBPV-Ranglistenordnung, die scheinbar ewigen Nörgler immer wieder Grund zum Meckern gibt.     

Die Finalisten:

 

 

Von links nach rechts:

Franz RAUCH (Präsident BC Achern); Cedric Schubert und Daniel Dalein (Finalist); Daniel Härter und Jean-Luc Testas (Sieger); Ulrich SAPEL (Turnierleitung).

Horber Vatertagsturnier 2009



Die schlappe Zahl von gerademal 20 Tripletten fand sich am Himmelfahrtsmorgen bis 11 Uhr in Horb auf unserem Vereinsgelände ein, um in 5 Poules um den Sieg in A- und B- Turnier zu spielen. Dabei hatten wir mit der lizenzfreien Ausschreibung darauf gehofft, dass mehr Hobbyspieler das Angebot annehmen würden, in lockerer Atmosphäre und bei, wie immer in Horb, herausragender Verpflegung, einen netten Turniertag beim PCB Horb zu verbringen. Offensichtlich war das doch eher eine Fehleinschätzung, traten doch gerade mal 3 Mixte-Tripletten mit SpielerInnen ohne Lizenz an, dafür blieben viele unserer Stammgäste aus dem Lizenzspielerlager unserem zum ersten Mal als GPdA-Turnier angemeldeten Triplette-Mixte-Turnier fern. Mag sein, dass auch das starke Gewitter, das morgens über BaWü hinwegzog, den einen oder anderen bewog, sich an diesem Tag lieber noch einmal im Bett umzudrehen, als nach Horb zu fahren, doch für uns muss der schlechteste Turnierbesuch seit wir Turniere veranstalten, als Zeichen gelten, dass diese Art von Turnier in unserer Region nicht gewünscht ist.

Etwas enttäuschend für uns war auch, dass kein einziger aus dem Umfeld der GPdA-Protagonisten den Weg nach Horb fand, obwohl an diesem Feiertag sonst kein GPdA-Turnier im süddeutschen Raum stattfand.

Diejenigen, die sich entschlossen hatten, trotz allem nach Horb zu fahren, wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht. Frische Butterbrezeln, Kaffee und Kuchen warteten auf die ersten Besucher und kurze Zeit nach Beginn des Turniers rissen die Wolken auf und die Sonne schickte ihre wärmenden Strahlen auf die durchweichten Terrains, auf denen schon um jeden Punkt gekämpft wurde. In den Pausen konnte man sich die leckeren Gerichte von Silkes Küchencrew schmecken lassen und das übervolle Kuchenbüffet lockte immer wieder zum Nachschlag.

Die Spiele verliefen in ruhiger Atmosphäre und das kleine aber feine Turnier verlief ohne Komplikationen, bis gegen 16.30 Uhr wegen eines heftigen Gewitters mit starkem Regen und Hagel für 15 Minuten unterbrochen werden musste. Danach kam dann die Sonne wieder und das Turnier konnte in die entscheidende Phase gehen.

Die favorisierten Teams hatten sich schon herauskristallisiert und so kam es gegen 19.30 Uhr zum erwarteten Finale zwischen dem Youngster-Team Annalena Szigeth (Horb), Tehina Anania (Achern) und Marcel Raab (Ed.-Neckarhausen) und deren Gegnern Annick Hess, Yoann Grassi (beide F-Vesoul) und Patrick Jung (Achern). Das spannende Finale blieb lange Zeit offen, doch einige ungenutzte Chancen des erfahrenen Teams um Annick Hess gab den nervenstark aufspielenden Jugendlichen zweimal die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen und die zweite Chance konnten sie dann zum 13:8 auch nutzen. Währenddessen kämpfte auch im B-Finale ein Horber Team um den Turniersieg und kurze Zeit nach Ende des A-Finales stand mit Bärbel Rieger, Richi Rieger und Peter Meyer auch das Siegerteam des B-Turniers fest.

Wir danken allen Teilnehmern für Ihren Besuch und hoffen für unsere weiteren Turniere auf einen etwas regeren Zuspruch.

Ergebnis A-Turnier:



1. Annalena Szigeth / Anania Tehina / Marcel Raab (Horb / Achern / Ed.-Neckarhausen)
2. Annick Hess / Yoann Grassi / Patrick Jung (2 x F-Vesoul, Achern)
3. Petra Fechner / Bernd Fechner / Rolf Dieterich (2 x Steinenbronn, Horb)
Renate Bury / Tony Bury / Sigrid Schaefer (2 x Neuffen, Horb)
5. Caro Kläger / Michi Schuler / Holger Tucholl (2 x Horb, Sulz)
Julia Würthle / Michael Danner / Richard Würthle (3 x Horb)
Renate Blattmann / Martina Wöhrle / Thomas Wöhrle (Denzlingen, 2 x Gutach)
Susanne Wieden / Gabi Meyer / Hubert Blattmann (2 x Horb, Denzlingen)
Baden online
Achern / Oberkirch

Boule-Club war gestern erster Drehort

Autor: 
Wolfgang Winter
Lesezeit 2 Minuten
02. März 2010
Foto: Daniela Busam - Boule-Club-Chef Franz Rauch zeigt SWR-Reporterin Sybille Möck, wie die Kugel richtig geworfen wird. Seit gestern dreht der SWR fünf Beiträge über die Hornisgrindestadt.

Foto: Daniela Busam - Boule-Club-Chef Franz Rauch zeigt SWR-Reporterin Sybille Möck, wie die Kugel richtig geworfen wird. Seit gestern dreht der SWR fünf Beiträge über die Hornisgrindestadt.

»Achtung Aufnahme« heißt es seit gestern in Achern. Bis Freitag ist SWR-Reporterin Sybille Möck für die »Landesschau Baden-Württemberg« mit einem vierköpfigen Kamerateam unterwegs. Der Boule-Club in der Illenau war gestern Abend als erster Drehort dran.
Achern (wowi). Sybille Möck freute sich über »das interessante Thema« und erzählte, dass sie, als »Boule-Greenhorn« die Gelegenheit nutzen möchte, sich »die Regeln und die Praxis des Spiels von echten Profis erklären zu lassen«. Klar war, dass sie dabei auch selbst zur Kugel greift, soll es doch in der Sendung »keine langweilig abgefilmten Interviews« geben. Die Anfänge des Sports Neben den trainierenden Aktiven, einige Dutzend wurden am Drehort erwartet, standen Vorsitzender Franz Rauch und Ehrenpräsident Daniele Biez für die Fragen der Reporterin zur Verfügung. Angesprochen wurde die Entstehungsgeschichte der 1967 von den französischen Streitkräften gebauten, 3800 Quadratmeter großen Anlage. Zeitzeuge Daniele Biez aus Oberachern, der heute noch fast täglich auf dem Bouleodrom zu finden ist, konnte hier anschaulich über die Anfänge des Boule-Sports in Achern berichten. In dem Beitrag, der am 12. März ausgestrahlt wird, sollen zur Illustration des Themas außerdem Archivaufnahmen des Senders für Abwechselung sorgen. 1999, nach dem Abzug des Militärs, gründete sich der heute rund 120 Mitglieder zählende Boule-Club, der »die Förderung der Deutsch-Französischen Freundschaft fest in seiner Satzung verankert hat«, erklärte Rauch im Gespräch mit dem SWR. Am heutigen Dienstag ist die Reporterin mit Gedächtniskünstler Jens Seiler verabredet. Wenn das Wetter mitspielt, soll ab etwa 10.30 Uhr auf dem Marktplatz gedreht werden. Beim geplanten Wettkampf mit Seiler, bei dem es um das Merken von Zahlen geht, »werde ich wohl den Kürzeren ziehen«, erwartet Möck. Mini-Köche am Mittwoch Morgen ist Kochen bei Landfrauenverbands-Präsidentin Rosa Karcher in Oberachern angesagt. Dazu steht am Dreh­ort eine Schar von Kindern als fleißige Mini-Köche bereit. Am Donnerstag schwingt sich die Reporterin auf ein Spezialfahrrad von Werner Müller, bevor am Freitag in der Illenau das Ende der Dreharbeiten eingeläutet wird. Stadtführer Walther Stodtmeister soll über die Geschichte der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt berichten. Zuvor hat das Kamerateam bereits das Stadtarchiv besucht sowie die Wahrzeichen und markanten Plätze der Stadt gefilmt. Zu sehen sind die Reportagen aus der Hornisgrindestadt vom 8. bis 12. März jeweils gegen 19.40 Uhr in der »Landesschau Baden-Württemberg« (Beginn um 18.45 Uhr) im SWR-Fernsehen.
  • 1
  • 2

Bouleplatz

BC Achern Boulodrom


Karl-Hergt-Straße 16

77855 Achern


Spielzeiten beim BC Achern

Montag: ab 17:00 Uhr
Mittwoch: ab 14:00 Uhr
Freitag: ab 18:00 Uhr
Samstag: ab 15:30 Uhr
Sonntag: ab 15:30 Uhr

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen

BCA Kontakt

Postanschrift

Boule Club Achern e.V.
Rennwiese 26
77855 Achern


1. Vorstand

Herr Franz Rauch
Rennwiese 26
77855 Achern
tel: 0 78 41 / 7 01- 0
mobil: 0173 / 2 70 91 06
mail: sport@bc-achern.de


2. Vorstand

Herr Ulrich Sapel
Tulpenweg
77880 Sasbach
Tel: 07841 66 7808
Mobil: 0152 216 51144

Sportwart

Sportwart

Herr Thomas Müller,
Hohlbäumle 6,
77704 Oberkirch
Tel. 07805 5658
Mobil: 0175 590 9460

sport(@)bc-achern.de.

Boule & Pétanque

Boule - zu deutsch Kugel - bezeichnet verschiedene Kugelspiele. Die bekannteste und populärste Variante ist das Jeux de Boules oder Pétanque.

Pétanque ist ein dem Boule-Spiel zugeordneter Präzisionssport. Dabei versuchen zwei Mannschaften, eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher ausgeworfene Zielkugel zu werfen. Im Wettkampf stehen sich jeweils drei Spieler (Triplette), zwei (Doublette) oder nur einer (Tête-à-tête) gegenüber. Pétanque wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Südfrankreich erfunden. 1959 fand die erste Weltmeisterschaft in Belgien statt. 1963 wurde in Bonn der erste Petanque-Club Deutschlands gegründet.